+43 (0) 699 / 12 04 05 84 kontakt@lichtpfoten.at

Wichtige Hinweise

Im Rahmen der Human- und Tierenergetik werden keine Diagnosen gestellt und keine Krankheiten behandelt. Die energetische Hilfestellung beschäftigt sich ausschließlich mit der Aktivierung und Harmonisierung körpereigener Energiefelder (Lebensenergie). Sie stellt keinerlei Ersatz für ärztliche Diagnose und Behandlung dar, auch keinerlei Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Behandlung oder Untersuchung. Sämtliche Aussagen und Ratschläge sind keine Diagnosen, sondern stellen reine energetische Zustandsbeschreibungen dar.

Energetische Sitzungen wie beispielsweise Reiki werden nur mit gesunden Tieren durchgeführt.

Aufklärung Humanenergetik

Aufklärung Tierenergetik

Ethische Grundsätze

Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht für mich der Respekt vor allen Lebewesen, die gegenseitige Wertschätzung und der freie Wille eines jeden Geschöpfes.

Jedes Tier hat das Recht, die telepathische Tierkommunikation oder eine energetische Sitzung abzulehnen. Kein Tier kann zu einem Gespräch oder zu Energiearbeit gezwungen werden.

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen mir und den Mensch-Tier-Teams ist die Grundlage für erfolgreiche Lösungen.

Ich sehe mich als Übermittlerin der Botschaften der Tiere an ihre Menschen. Wie die Tierhalter mit diesen Botschaften umgehen und wie sie diese umsetzen, liegt nicht in meiner Verantwortung. Die Verantwortung für die Tiere liegt bei ihren Tierhaltern.

Ich bin bemüht, mich ständig weiterzubilden und mein Wissen zu erweitern, um die Qualität meiner Arbeit hoch zu halten.

Ich führe Tierkommunikationssitzungen nur im Auftrag des Tierhalters bzw. mit dessen Erlaubnis durch.

Zu Beginn eines Tiergespräches frage ich das Tier, ob es mit mir kommunizieren möchte. Zum Abschluss der Kommunikation frage ich das Tier, ob ich seine Botschaften an seine Menschen übermitteln darf.

Ich stelle in Tiergesprächen keine Fragen über Tierärzte, Medikamente, Diagnosen, tierärztliche Behandlungen oder ähnliches. Die einzige Ausnahme sind Fragen an Tiere, die sich im Sterbeprozess befinden: Hier kann man fragen, ob das Tier eingeschläfert werden möchte oder ob es medizinische Hilfe zur Schmerzlinderung wünscht.

Bei der Durchführung der Gespräche mit Tieren habe ich die Rolle der Übermittlerin ihrer Botschaften. Im Gesprächsprotokoll spiegeln sich keine persönlichen Meinungen oder Ansichten meiner Person wider.

Ich gehe mit allen Informationen, die ich von Tierhaltern und ihren Tieren bekomme, vertraulich um und gebe diese nicht an Dritte weiter.

Fallbeispiele, die ich auf meiner Website oder in Publikationen verwende, sind anonymisiert und verallgemeinert. Ausnahmen dazu sind Auszüge aus Gesprächen, die ich mit Erlaubnis der Tierhalter veröffentlichen darf.

Ich bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen, meine Kunden bestmöglich zu betreuen, gebe jedoch keinerlei Versprechen oder Garantien, dass sich das Verhalten eines Tieres nach einem Tiergespräch ändert.